online-Forum

RATTEN / MÄUSE

Sie gehören zu den Nagetieren. Sie richten beträchtliche wirtschaftliche und gesundheitliche Schäden an, als Seuchenüberträger sind Ratten weltweit gefürchtet. Die am häufigsten  vorkommenden Arten sind die Wanderratte (Rattus norvegicus), seltener die Hausratte (Rattus rattus) und bei den Mäusen die Hausmaus (Mus musculus).

 

 

Die Tiere sind sehr lichtscheu, ein Befall wird deshalb erst durch Nagespuren, Kot oder Uringeruch festgestellt. (Kot der Hausmaus, im Bild links oben, Kot der Hausratte rechts oben und Kot der Wanderratte links unten). Der Befall ist ganzjährig, im Freien, in Gebäuden vom Keller bis zum Dach, im Abwassersystem. Sie sind Allesfresser, der größte Schaden ist jedoch die Beschädigung von Nahrungsmitteln und Materialien aller Art.

 

 

Wanderratte (Rattus norvegicus)

 

ca. 25 cm lang (+ ca. 20 cm langer nackter Schwanz); Fell graubraun-rötlich, auf Unterseite hellgrau; ein Weibchen hat jährlich 2 - 7 Würfe mit etwa 5 - 8 Jungen, sodass die Nachkommenschaft eines Rattenpaares bis etwa 1000 Tiere betragen kann.

 

 

 

 

Hausratte (Rattus rattus)

 

ca. 16-20 cm lang (+ deutlich längerer Schwanz); Fell meist schwarz; ein Weibchen wirft 1 - 3 mal etwa 8 Junge; durch hochgetragenen Schwanz entstehen keine Schleifspuren in Staub oder Wirtschaftsgut wie bei der Wanderratte; deutliche Unterscheidungsmerkmale sind auch die großen unbehaarten Ohren der Hausratte.

 

 

Hausmaus (Mus musculus)

 

ca. 9 cm lang (+ ca. 9 cm Schwanzlänge); Fell grau- dunkel bis braun, unten hell; ein Weibchen wirft 4 -6 mal im Jahr je 4-8 Junge.

 

 

 

 

 

Feldmaus (Microtus arvalis)

gehört zu den Wühlmäusen; Schwanz etwa halb so groß wie der Körper; stumpfer nicht vom Körper abgesetzter Kopf; kleine Ohren