online-Forum

HACCP - LMHV

HACCP

 

Hazard Analyses Critical Control Points

 

Frei ins Deutsche übertragen bedeutet es, dass in einem betreffenden Objekt (Gebäude, Produktionsstätte) kritische Punkte für Schädlingsüberwachung ständig gesichert werden. Dieses Verfahren soll in die LMHV integriert werden. Die Anwendung des HACCP-Konzeptes umfasst ein Bündel von Aufgaben, die Sachkenntnisse auf epidemiologischen, veterinärmedizinischen, lebensmittelchemischen, toxikologischen und lebensmittelmikrobiologischen Gebiet sowie im Qualitätsmanagement voraussetzen.

 

 

LMHV

 

Lebensmittelhygieneverordnung

 

Verordnung über Anforderungen an die Hygiene beim Herstellen, Behandeln und in Verkehr bringen von Lebensmitteln tierischen Ursprungs im TierLMHV

Am 14.06.1993 wurde die EG Richtlinie 93/43/EWG verabschiedet. Sie stellt die Grundlage für nationale gesetzliche Regelung auf dem Gebiet der Hygiene dar. Sie bildet gleichzeitig die Voraussetzung für ein einheitliches Verfahren für die Qualitätssicherung und schließlich für das EG Zertifikat.

EG -Verordnung Nr. 852/2004 des europäischen Parlaments und des Rates vom 29. April 2004 über Lebensmittelhygiene.

 

 

IPM

 

Integratet Pestmanagement
= integrierte Schädlingskontrolle

 

 

D.h. das Hauptziel ist die Schädlingsfreihaltung, die durch ständige Überwachung der Schädlingssituation erzielt wird.
Von wesentlicher Bedeutung ist die Befallsermittlung, die durch Hilfe von Monitoring (Klebefallen, Pheromonfallen, Köderstationen) durchgeführt und in einem Protokoll dokumentiert wird. Bekämpfungen werden durchgeführt - soweit erforderlich - nach dem neuesten Stand der Technik und unter Beseitigung der erkannten Ursachen und hygienischen Mängel (Prophylaxe).